Microsoft Terminal Server

Terminal Server mit Microsoft Remote Desktop Services

Ein Terminal Server übernimmt die Arbeit anstelle von herkömmlichen Benutzer-PCs.

Alle Programme werden auf dem Terminal-Server ausgeführt. Anstelle von klassischen Windows-PCs verfügen alle Benutzer über einfachere Computer, die lediglich eine Verbindung zum Terminal Server aufbauen können, sog. ThinClients und ZeroClients. Die Benutzer melden sich am Terminal-Server an und können die dort installierten Programme verwenden.

Damit steht die Rechenleistung des Server an allen Arbeitsplätzen gleichermaßen zur Verfügung. Die Rechengeschwindigkeit der einzelnen Arbeitsstationen spielen keine Rolle mehr.

  • Windows Terminal Server bieten eine uniforme Ausstattung und gleichbleibende Leistung

    Wenn Ihr Personal auf vielen Arbeitsplätzen dieselben Programme verwendet, sind Terminalserver die erste Wahl für die infrastrukturelle Bereitstellung. Denn die auf Terminalserver installierten Programme stehen allen Mitarbeitern, die sich an ihm anmelden, gleichermaßen zur Verfügung. Das optimiert Ihre Abläufe und schont das IT-Budget, vor allem bei Personalwechsel und Skalierung Ihres Unternehmens.

  • Einfache Bedienung

    Auch wenig versierte Benutzer können von einer durchdachten Terminalserver-Struktur profitieren. Der hohe Sicherheitslevel reduziert die Risiken, die durch Fehlbedienung von herkömmlichen PCs vorkommen können. Auch die administrative Wartungsarbeiten an Terminalservern fallen im Vergleich zur Wartung von Client-Server-Netzwerken günstiger aus. Anstelle dutzende PCs auf Viren scannen zu müssen und mit Updates zu aktualisieren, konzentriert sich der IT-Service hauptsächlich um die Absicherung und Aktualisierung der Terminalserver.

  • Programme für Terminalserver

    Viele Programme lassen sich auf Terminalserver installieren und betreiben, oft sogar ohne separat Lizenzen aufzurufen. Microsoft bildet mit den Microsoft Office-Produkten eine Ausnahme: Wer Microsoft Office auf dem Terminal Server verwenden möchte, muss eine für Terminalserver geeignete Lizenz von Office erwerben.

    Generell gilt: was sich auf einer Windows-Workstation installieren lässt läuft meistens auch auf einem Windows Terminal Server. Sobald allerdings Anwendungen installiert werden sollen, bei denen eine Datenbank benötigt wird, ist von der Installation der Datenbank auf dem Terminalserver abzuraten.

User Experience – Wie fühlt sich ein Windows Terminal Server an?

Die Remotedesktop-Verbindung

Die Remotedesktop-Verbindung

Unter dem Begriff „Terminal Server“ kann sich nicht jeder etwas vorstellen. Tatsächlich verhält es sich wie Ihr eigener Computer, auch wenn Sie aus der Ferne auf ihn zugreifen. Dies tun Sie in der Regel mit einem Zugriffsprogramm. Mit einem Windows-Computer greifen Sie auf Terminalserver mit der Remotedesktop-Verbindung zu. Dieses Programm ist kostenlos und seit Windows XP auf jedem Windows installiert.

Windows Terminal ServerOptisches Erscheinungsbild
Windows Server 2003 TerminalserverWindows XP Desktop
Windows Server 2008 (R2) mit Remote Desktop ServicesWindows 7 Desktop
Windows Server 2012 / 2012R2 mit Remote Desktop ServicesWindows 8 Desktop / Windows 8.1 Desktop
Windows Server 2016 mit Remote Desktop ServicesWindows 10 Desktop

Die Eigenschaften von RDS, Remote Desktop Server bzw. Terminal Server

Windows Terminal Server werden von Microsoft als RDS oder „Remote Desktop Services“ bezeichnet.

  • Ihre Arbeitsstationen stellen nur eine Art Fernsteuerung zum Terminal-Server dar. Dazu können sogar alte PC lange genutzt werden.
  • IT-Wartungsarbeiten können zentral am Terminal Server vorgenommen werden. Das spart Kosten und sichert eine hohe Verfügbarkeit.
  • Mittels einer gesicherten Verbindung (VPN) ist Ihr Terminal Server auch außerhalb des Büros erreichbar. Damit wird Ihr Büro mobil!
  • Einen Terminal Server können Sie mit allen möglichen Endgeräten verwenden, z.B. mit professionellen ThinClients, vollwertigen Windows-PCs, Apple Computern, Tablets und Smartphones.
  • Sie können Ihre Windows-Desktop mit einem Terminal-Server von einem zum anderen Arbeitsplatz mitnehmen (Hot-Desking)
  • Sicherungsmaßnahmen im Netzwerk wie AntiVirus und Datensicherung beschränken sich den Terminal Server. Das spart Software-Lizenzen und Wartungskosten.

Bereitstellungsmöglichkeiten für Terminal Server

Single Host

Bereits ein Server kann als Terminalserver konfiguriert werden. Dieser übernimmt alle alle Aufgaben, die sonst in einer RDS Farm verteilt werden:

  • Verbindungsvroker
  • Lizenz-Server
  • Gateway
  • Web Access
  • ggf. Virtualisierungshost

Nach der Installation kann dieser Terminalserver bereits verwendet werden. Benutzer des Unternehmens können nun entweder im Rahmen von RDP-Sitzungen oder auf Basis von Virtuellen Maschinen Verbindung mit dem Server aufnehmen.

Ein Terminal Server kann sowohl als physische als auch als Virtuelle Maschine betrieben werden. In einer virtualisierten Umgebung spielt die Plattform keine einschränkende Rolle: Jede Virtualisierungsplattform, die Windows Server unterstützt, eignet sich zum Betrieben von Terminal Server.

Interesse? Fragen Sie jetzt die Experten für Terminalserver an. Wir unterstützen Sie bei allen Fragen rund um Ihre Terminalserver-Struktur.