Microsoft Windows Server

Windows Server – Der Defacto-Standard für moderne Netzwerke

Windows Server ist in den Büros aller Unternehmensgrößen der das Standard-Serverbetriebsystem.

Und noch nie waren gleichzeitig so viele verschiedene Versionen im Einsatz: Das seit Jahren etablierte Windows 7, das oftmals mit Hardware erworbene Windows 8 udn Windows 8.1 und das relativ neu erschienene Windows 10.

In jedem Windows-Netzwerk ist mindestens ein Windows Server notwendig. Er bewältigt die wichtigsten Aufgaben, die im täglichen Büroalltag anfallen.

Mithilfe von Windows Server lassen sich Ihre Windows-Clientbetriebssysteme bereitstellen, konfigurieren, verwalten, warten und sichern.

Kurzum

Windows Server sichert Ihre Produktivität.

Zentrale Netzwerkverwaltung

Im Firmenumfeld übernimmt der erste Windows Server die Aufgabe des Domaincontrollers

  • Alle Benutzer werden auf dem Server angelegt und zentral verwaltet.
  • Die Berechtigungen, auf verschiedene Verzeichnisse und Drucker zuzugreifen, werden benutzerspezifisch vergeben. So können Daten unterschiedlichen Mitarbeitern zugänglich gemacht werden.
  • Wichtige Zusatzprogramme wie Datensicherung, Antiviren und ggf. Antispam können in kleineren Unternehmen vom Domaincontroller aus koordiniert und ggf. ausgeführt.
  • Bei größeren Umgebungen empfiehlt es sich, je Aufgabe einen eigenen (virtuellen) Windows Server zu verwenden.

Flexible Aufgabenverteilung

Weitere Windows Server stellen je nach Unternehmensgröße die Basis für weitere Aufgabenfelder.

  • Datenbankdienste, wie z.B. Buchhaltungsprogramme, Warenwirtschaft, Kundenmanagement benötigen unter Umständen einen eigenständigen Windows Server.
  • E-Mail, Terminverwaltung, gemeinsame Adressbücher werden von Microsoft Exchange auf einem weiteren Windows Server bereitgestellt.
  • Backupserver werden oftmals auf eigenständiger Hardware bereitgestellt.
  • Videoüberwachungsprogramme laufen sicherheitshalber unabhängig von dem „Hauptserver“ und werden auf einem weiteren Windows Server installiert.
  • Je Unternehmensstandort ist mindestens ein Windows-Server sinnvoll, der Dienste und Sicherheitsrichtlinien für die lokalen Benutzer bereitstellt.

Was ist bei der Planung eines Windows-Server Netzwerks zu beachten?

Die Palette an Windows Server kompatibler Serverhardware ist nahezu unbegrenzt. Die Kollegen von COMPOSE it-systemhaus beraten Sie mit Blick auf Ihre Unternehmensgröße, das Wachstum Ihres Datenaufkommens und die Ausfallsicherheit. Einige Server-Konzepte haben sich unserer Erfahrung nach durchgesetzt, so dass wir Ihnen etablierte Lösungen für Ihren Bedarf an Servern anbieten können.

Active Directory ist das Rückgrat Ihrer Windows Server-Infrastruktur

Das Active Directory ist ein integraler Bestandteil Ihrer Windows Server. Es beinhaltet alle Mitarbeiterkonten und fasst sie in Sicherheitsgruppen zusammen, mit denen sich Zugriffe auf Ressourcen wie beispielsweise Speicherplätze, Programme, Drucker und WLAN-Zugänge einschränken lassen.

Wir bilden gemeinsam Ihr Unternehmen logisch ab und gestalten so eine digitale Struktur, auf deren Basis Ihr Computernetzwerk funktioniert.

Vorteile und Eigenschaften

  • Firmenweite, auch standortübergreifende Anmeldung mit nur einem Benutzernamen / Passwort
  • Sichere Freigaben auf Benutzer- und Teamebene
  • Protokollieren von Zugriffen
  • Automatische Zugriffssperre nach mehreren Fehleingaben

Wünschen Sie Änderungen an Ihrer Windows Server-Struktur? Wir machen das. Sprechen Sie mit uns an.